medal users operator file smartphone

Aktuelles: Was gibt es Neues?

Daran sollten Unternehmer bis Jahresende denken

Nov. 11. 2022


Daran sollten Unternehmer bis Jahresende denken
 Wie man sich bettet, so liegt man und wie Unternehmer dieser Tage noch planen und strategisch handeln, so erfolgreich werden sie dieses Jahr 2022 abschließen. Vieles ist noch zu tun, anzustoßen oder zumindest in die richtigen Bahnen zu lenken, um dann am Ende keinen Steuervorteil zu verschenken. So haben Unternehmer jetzt noch die Möglichkeit, durch die geschickte Wahl diverser Abschreibungsmöglichkeiten ihren Jahresgewinn und somit auch ihre betriebliche Steuerlast zu minimieren. Was es sonst noch an Chancen gibt, bares Geld zu sparen, lesen Sie hier.


Arbeitgeberpflichten erfüllen und Gutes tun
Jedes Unternehmen ist nur so gut wie seine Mitarbeiter und gerade in Zeiten des hohen Fachkräftemangels müssen sich Arbeitgeber schon einiges einfallen lassen, um den Zusammenhalt im Team zu stärken und Mitarbeiter zu binden. Dabei darf natürlich auch die obligatorische Weihnachtsfeier nicht fehlen oder zumindest ein kleines Geschenk. Auch die neue Inflationsausgleichsprämie bietet sich an. Es gibt viele Möglichkeiten, Gutes zu tun, aber ebenso viele Fallen, in die man dabei tappen kann. Wir sagen Ihnen, wie Sie diese vermeiden.


Steuerliche Abzugsbeträge in 2022 optimal nutzen
„Reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt“, wusste schon Henry Ford. Allerdings kann man durchaus mit Ausgaben, die man im Laufe des Jahres hatte, im Nachgang zumindest noch Steuern sparen, wie beispielsweise mit dem Steuerbonus für haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen. Eine weitere Möglichkeit ist die Vorauszahlung von Krankenversicherungsbeiträgen, mit der man einen höheren Sonderausgabenabzug erreichen kann sowie dem Ansatz von Unterhaltszahlungen als außergewöhnliche Belastung.


Wichtige Termine in 2022 nicht versäumen
Nicht nur für den Kauf der Weihnachtsgeschenke fehlt am Ende immer noch genau ein Tag, sodass am 23. Dezember die Kaufhäuser und Parfümerien des Landes gestürmt werden. Auch die Steuertermine und Fristen scheinen alljährlich immer wieder überraschend vor der Tür zu stehen - sie zu versäumen kann jedoch teuer werden. So ist beispielsweise für die Beantragung der Verlustbescheinigungen für Kapitaleinkünfte nur noch bis zum 15. Dezember Zeit und kurze Zeit später, zum 31. Dezember 2022, endet auch die letzte Eintragungsfrist zum Transparenzregister.

 

Inflationsausgleichsprämie: Bis zu 3.000 Euro steuerfrei

Nov. 11. 2022


Inflationsausgleichsprämie: Bis zu 3.000 Euro steuerfrei
Eine Inflationsrate von über 10 Prozent und steigende Energie- und Gaspreise verunsichern die Verbraucher insbesondere angesichts der nahenden Heizperiode in den Wintermonaten. Mit zahlreichen Maßnahmen und Entlastungspaketen versucht die Bundesregierung gegenzusteuern. Eine Möglichkeit ist die neu ins Leben gerufene Inflationsausgleichsprämie, die es Arbeitgebern ermöglicht, ihren Mitarbeitern insgesamt bis zu 3.000 Euro steuer- und sozialversicherungsfrei zusätzlich zum vereinbarten Arbeitslohn zukommen lassen zu können und sie dadurch finanziell zu unterstützen.


Pflicht zur Arbeitszeitaufzeichnung: 10 Fragen - 10 Antworten
Bei Geld hört die Freundschaft auf, bei der Arbeitszeit ebenso. Schließlich hängt beides auch irgendwie zusammen. Der Arbeitgeber will für die vertraglich vereinbarte und bezahlte Arbeitszeit Leistung sehen und der Arbeitnehmer eventuelle Mehrarbeit vergütet haben. Doch wie kann das Ganze auch nachvollzogen werden? Hier sorgt ein Beschluss des Bundesarbeitsgerichts zur Arbeitszeitaufzeichnungspflicht aktuell für Aufregung. Wir haben die wichtigen Fragen und dazugehörigen Antworten zusammengefasst.


Jahressteuergesetz 2022 steht in den Startlöchern
Rechtzeitig zum greifbaren Jahresende ist auch das Jahressteuergesetz 2022 in Vorbereitung. Doch inmitten einer Vielzahl von kleineren Anpassungen und Klarstellungen bestehender Regelungen sucht man den wirklich großen Wurf leider vergeblich. Zumindest verspricht die Einführung eines Pauschbetrages für das häusliche Arbeitszimmer etwas finanzielle Entlastung. Weiterhin tut sich einiges u. a. bei der Gebäudeabschreibung, dem Sparerpauschbetrag und den Altersvorsorgeaufwendungen. Auch Erträge aus bestimmten Photovoltaikanlagen sollen steuerfrei gestellt werden.


Weitere Entlastungspakete für Unternehmer und Verbraucher geplant
Neben den Änderungen im Jahressteuergesetz sind einige weitere Entlastungpakete in Planung, um einen Ausgleich für die hohe Inflation zu schaffen. Unter anderem sind Anpassungen beim Einkommensteuertarif für 2023 und 2024 vorgesehen, soll auf die Lieferung von Erdgas und Fernwärme für einen begrenzten Zeitraum der ermäßigte Umsatzsteuersatz gelten, ein neues kostengünstiges ÖPNV-Ticket eingeführt und die Midi-Job-Grenze erneut angehoben werden. Daneben können sich Eltern auf eine weitere Erhöhung des Kindergeldes und des Kinderfreibetrages freuen.


Wer haftet für Schäden durch Bäume an Straßen und Plätzen?
Nieselregen, die ersten gelben Blätter an den Bäumen, Kastanien auf dem Boden – überall riecht es nach Herbst. Für Fahrzeugfahrer beginnt eine anspruchsvolle Zeit, in der die Wetterverhältnisse erhöhte Aufmerksamkeit verlangen. Doch nicht nur rutschiges Laub oder die eher einsetzende Dunkelheit können jetzt verstärkt zum Problem werden, sondern auch marode Äste, die infolge der Herbststürme von Bäumen abbrechen und darunter fahrende oder parkende Fahrzeuge beschädigen. In diesen Fällen stellt sich immer die Frage, wer hierfür eigentlich haftbar gemacht werden kann.


Strafmilderung wegen Kreditaufnahme für Steuernachzahlung
Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt. Sie wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe geahndet. Letztere kann da schon auch mal etwas höher ausfallen und den Steuersünder in erhebliche finanzielle Bedrängnis bringen, da er ja auch noch die ursprünglich hinterzogene Steuer zahlen muss. Wer da nicht gerade etwas auf der hohen Kante liegen hat, sondern einen Kredit aufnehmen muss, kann hier sogar im Vorteil sein, wie das Urteil des Bayerischen Oberlandesgerichts zeigt.

 

Zollvorschriften: Reisemitbringsel können teuer werden

Aug. 03. 2022


Zollvorschriften: Reisemitbringsel können teuer werden
 Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen… Wer dieser Tage seinen Urlaub von einem der deutschen Flughäfen aus antreten will, für den gilt diese Aussage mehr denn je. Viele müssen im Vorfeld bangen, ob der Flieger überhaupt abhebt, bevor sie dann stundenlang auf den Check-in warten, um schließlich am Urlaubsort angekommen darauf zu hoffen, dass sich ihr Koffer zumindest in der zweiten Reisehälfte dann auch noch zu ihnen gesellt. Es sind turbulente Zeiten - doch eines bleibt: Wenn einer eine Reise tut, dann bringt er auch ein paar Reisemitbringsel als Erinnerung mit. Nicht alle dürfen jedoch zollfrei eingeführt werden.

Auszahlung der Energiepreispauschale ist kompliziert
Ob mit oder ohne Souvenirs - eine Urlaubsreise kostet und belastet gerade auch in der aktuellen Zeit mit einer Inflationsquote von über 7 Prozent und absurd hohen Energiepreisen das Portemonnaie aller. Da kommt die Energiepreispauschale im September 2022 gerade richtig, auch wenn von den 300 Euro brutto pro Person netto meist nur ein Bruchteil übrigbleibt und sich auch nicht jeder über diesen Geld(niesel)regen freuen kann. Zur Regelung der Auszahlungsbedingungen brauchte der Gesetzgeber ganze elf Paragrafen und hat das Bundesfinanzministerium mittlerweile einen 61 Fragen umfassenden Katalog veröffentlicht.

Rückwirkende Beendigung der Familienversicherung wegen (geringer) Überschreitung der Einkommensgrenze
Gesundheit ist ein hohes Gut. Sie zu erhalten kann mitunter ganz schön ins Geld gehen, doch zum Glück ist in Deutschland eine entsprechende Krankenversicherung Standard. Wir unterscheiden zwischen der privaten und der gesetzlichen Versicherung, wobei nur die gesetzliche die Möglichkeit bietet, Familienangehörige beitragsfrei mitzuversichern. Doch das ist immer an bestimmte Einkommensgrenzen gebunden, die auf keinen Fall überschritten werden dürfen. Andernfalls wird es teuer, wie kürzlich ein Rentner erfahren musste, der lediglich 13 Euro über dem Erlaubten lag und hierfür nun monatlich 180 Euro zahlen musste.

Schlussrechnungen zu Überbrückungshilfen: Fallen vermeiden!
Abgerechnet wird zum Schluss - das gilt auch für die diversen Überbrückungshilfen. Diese werden Ihren Steuerberater und auch Sie noch eine Weile beschäftigen. Hintergrund ist, dass die eingereichten Anträge zu den Corona-Hilfen in der Vergangenheit meist nur auf Basis von Umsatz- und Kostenprognosen beantragt und bewilligt wurden, die nunmehr durch die Echtzahlen laut Buchhaltung zu ersetzen sind. Erfolgt das nicht bis Jahresende, müssen alle ausgezahlten Corona-Hilfen in voller Höhe zurückgezahlt werden. Auch eine fehlende Eintragung ins Transparenzregister kann Unternehmern letztlich noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Auch Wegrollen ist versicherter Betrieb
Was in einer Komödie durchaus einen nicht von der Hand zu weisenden Humorfaktor hat, wenn sich ein Fahrzeug langsam aber sicher rollend verselbständigt und wahlweise einen Abhang hinunterfährt oder aber eine wahrhafte Kettenreaktion an Absurditäten auslöst, ist im wahren Leben für die Betroffenen alles andere als lustig. So wie im Fall eines Autofahrers, dessen Gefährt unfreiwillig am Staubsaugerautomat auf dem Tankstellengelände „geparkt“ und diesen erheblich zerstört hatte. Fraglich war hier, wer denn hier wohl für die Schäden aufkommt.

Arbeitnehmer hat keinen Anspruch auf Dankes- und Wunschformel im Arbeitszeugnis
Reisende soll man nicht aufhalten - das gilt im Privaten ebenso wie im Berufsleben. Bevor sich der Mitarbeiter jedoch tatsächlich zu einem anderen Arbeitgeber auf den Weg macht, möchte er von seinem alten Arbeitgeber natürlich ein Arbeitszeugnis mit ins Gepäck nehmen. Ausführlich soll es sein, wohlwollend selbstverständlich auch und in jedem Falle zeigen, was für ein geschätzter Arbeitnehmer hier das Unternehmen verlässt. Wie genau das Ende eines solchen Zeugnisses auszusehen hat, damit hatte sich kürzlich wieder das Bundesarbeitsgericht zu befassen.

 

Neuregelung: Steuerzins sinkt rückwirkend auf 1,8 Prozent

Jul. 29. 2022


Neuregelung: Steuerzins sinkt rückwirkend auf 1,8 Prozent
 Nach über sechs Jahren Nullzinspolitik wird der Leitzins im Euroraum voraussichtlich im Sommer erstmals wieder steigen. Eine Anhebung auf 0,25 Prozent gilt als immer wahrscheinlicher. Das bedeutet natürlich noch lange nicht, dass sich Sparer auch wieder auf Zinsen freuen könnten. Was Steuererstattungen angeht, winken jedoch zumindest 1,8 Prozent. Das sind keine 6 Prozent wie in der Vergangenheit, aber besser als nichts. Allerdings gibt es für die letzten Jahre umfangreiche Regelungen, die besagen, was genau das nun für Verzinsungszeiträume ab 2019 bedeutet.

Änderungen zum Nachweisgesetz machen Korrekturen der Arbeitsverträge erforderlich
Als wären die Vorschriften rund um die Beschäftigung von Mitarbeitern nicht schon zahlreich genug, kommt auf Arbeitgeber schon wieder die nächste Änderung zu. Denn voraussichtlich zum 1. August 2022 stehen weitreichende Änderungen des Nachweisgesetzes an. Viele Angaben, unter anderem zu Kündigungsfristen, der Probezeitdauer oder dem Arbeitsentgelt müssen in den Arbeitsverträgen zwingend konkretisiert werden, andernfalls drohen nicht unerhebliche Bußgelder.

Mit dem E-Auto Geld verdienen - So geht es
Die Inflationsrate in Deutschland betrug im Mai 7,9 Prozent und lag somit bereits im dritten Monat in Folge oberhalb der sieben Prozent-Marke. Auch die Benzinpreise steigen kontinuierlich und treiben Fahrzeugbesitzer trotz Tankrabatt an den Rand des Erträglichen. Das ist unter anderem auch ein Grund dafür, warum sich immer mehr für ein Elektroauto entscheiden. Doch es gibt noch einen weiteren interessanten Aspekt, der seit diesem Jahr für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen spricht - die Treibhausminderungsquote, mit der sich sogar zusätzlich Geld verdienen lässt.

Darf man Altautos auf dem eigenen Grundstück lagern?
Auf dem eigenen Grundstück gelten die eigenen Regeln. Man muss sich von niemandem etwas vorschreiben lassen und kann machen, was immer man möchte. Auch wenn sich dieses Gerücht hartnäckig hält, so stimmt es doch nicht ganz. Diese Erfahrung musste auch ein Grundstücksbesitzer und Fahrzeugliebhaber machen, der sich einen Teileträger gekauft und ungeschützt unter freiem Himmel innerhalb seiner Grundstücksgrenzen abgestellt hatte.

10-Tage-Regelung bei regelmäßig wiederkehrenden Zahlungen: Abflusszeitpunkt und Fälligkeit
Einnahme-Überschussrechner müssen Einnahmen sowie Ausgaben grundsätzlich in dem Kalenderjahr erfassen, in dem sie zu- bzw. abgeflossen sind. Von diesem Grundsatz gelten nur wenige Ausnahmen; eine davon ist die sogenannte 10-Tage-Regelung für regelmäßig wiederkehrende Zahlungen wie beispielsweise Mietzahlungen oder Versicherungen. Diese sind in dem Kalenderjahr zu erfassen, zu dem sie wirtschaftlich gehören. Laut den Finanzrichtern des Bundesfinanzhofes ist das aber nur eine Seite der Medaille, denn nach ihren aktuellen Urteilen gilt das nur dann, wenn auch die Fälligkeit in diesen Zeitraum fällt.
 
Wechsel von der PKV in die GKV - Fallstricke der Familienversicherung
Wer in jungen Jahren gut verdient, für den stellt sich über kurz oder lang sicher einmal die Frage nach dem Wechsel in die private Krankenversicherung (PKV). Ist man gesund und hat keine Vorerkrankungen, sind die Beiträge meist auch attraktiver als in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), sodass die Entscheidung für die PKV oft nicht schwerfällt. Im Alter dann kehrt sich das Verhältnis dann jedoch um und eine Rückkehr in den Schoß der GKV ist nur schwer möglich.